Merkliste
Warenkorb
SUCHE IN BEREICHEN
MARKE
KATEGORIE
PRODUKTE
Andere suchten nach
Seite 1 von 20
Trekking Fahrradbremsen

Fahrradbremsen: Optimale Funktion für Ihre Sicherheit!

Safety first – Ihre Sicherheit ist wichtig! Deshalb sollten Fahrradbremsen immer voll funktionstauglich und gut eingestellt sein. Fahrradbremsen dürfen weder zu viel noch zu wenig bremsen. Ist die Bremswirkung zu schwach und der Bremsweg zu lang, kommt das Rad nicht rechtzeig vor einem Zusammenstoß zum Stehen. Wird zu abrupt verzögert, blockiert das Rad und gerät außer Kontrolle. Unser Tipp für eine sichere Fahrt: Warten Sie Ihre Bremsen regelmäßig und tauschen Sie verschlissene Teile oder erforderlichenfalls die komplette Bremse aus, wenn die alte nicht mehr optimal funktioniert! weiterlesen...

Bremsen

  • vorherige Seite
  • nächste Seite

Welche Fahrradbremsen kommen bei Trekkingrädern zum Einsatz?

Wenn Sie für Ihr Trekkingrad neue Fahrradbremsen kaufen oder die vorhandenen Bremsen warten möchten, ist es zunächst wichtig zu verstehen, welche Bremsen im Trekking-Bereich zum Einsatz kommen und wie sie funktionieren:
  • Felgenbremsen: Bei den Felgenbremsen, mit denen Trekkingräder ausgestattet sind, handelt es sich meist um sogenannte „V-Brakes“. Per Bremshebel wird ein Seilzug aktiviert, der zwei Bremsarme zusammenzieht und die an den Armen befestigten Bremsschuhe mit den Belägen gegen die Felge presst. Zunehmend werden bei Trekkingrädern statt dieser mechanisch mit Seilzug arbeitenden Bremsen aber auch hydraulische Felgenbremsen eingesetzt, weil diese den regelmäßigen Austausch der Seilzüge entbehrlich machen und in ihrer Bremsleistung sehr fein dosierbar sind.
  • Nabenbremsen: Viele Trekkingräder sind auch mit Nabenbremsen, genauer gesagt meist mit Scheibenbremsen und vereinzelt mit Rollenbremsen ausgestattet. Der Vorteil von Nabenbremsen gegenüber Felgenbremsen liegt vor allem im Bremsverhalten bei Nässe: Während die Bremswirkung an der Felge nachlässt, wird die Bremskraft einer geschlossen gebauten Nabenbremse durch die Witterung nicht beeinflusst. Bei den Scheibenbremsen drücken Bremskolben im Inneren der Nabe zwei Bremsbeläge gegen die fest mit der rotierenden Radnabe verbundene Bremsscheibe. Bei den Rollenbremsen dreht sich ein Exzenter im Inneren der Bremse gegenläufig zum Rad und drückt beim Bremsen Walzen gegen einen Bremsbelag, der sich wiederum gegen eine Bremstrommel presst. Als Nachteil von Rollenbremsen gilt die eher schwache Bremsleistung, weshalb diese Bremsen nicht bei Trekkingrädern für den Berg-Einsatz anzutreffen sind. Unter den Nabenbremsen gelten Scheibenbremsen als die sichersten und zuverlässigsten Bremsen. Auch Scheibenbremsen gibt es als hydraulische und mechanische Modelle. Wenn Sie eine komplett neue Fahrradbremse kaufen möchten und sich für eine Scheibenbremse interessieren, sollten Sie beachten, dass nicht jedes Trekkingrad mit dieser Art von Bremse ohne Weiteres nachzurüsten ist. Rahmen, Gabeln und Laufräder beziehungsweise Radnabe müssen für die Montage auch geeignet sein.

Neue Fahrradbremse kaufen? – Oft reicht auch etwas Pflege!

Wenn Ihre Fahrradbremse nicht mehr optimal arbeitet, dann liegt das je nach Bremssystem an unterschiedlichen Faktoren. Viele Probleme lassen sich schnell lösen und machen es nicht unbedingt erforderlich, dass Sie gleich eine komplett neue Fahrradbremse kaufen: Bremsbeläge verschleißen und müssen regelmäßig ausgetauscht werden, bei mechanischen Bremsen auch die Seilzüge. Hydraulische Felgen- und Scheibenbremsen sollten regelmäßig entlüftet werden, damit sie ihre Bremskraft voll entfalten können. Auch gute Fahrradbremsen brauchen hier und da etwas Pflege.

Was kann ich gegen quietschende Fahrradbremsen tun?

Ein häufig auftretendes Problem sind quietschende Bremsen. Bei neuen Bremsen, auch wenn es sich um wirklich gute Fahrradbremsen handelt, liegt das daran, dass sie noch nicht „eingebremst“ sind. Bei älteren Fahrradbremsen wird das Quietschen oftmals durch Schmutz, Verschleiß oder falsche Einstellung verursacht. Felgenbremsen können quietschen, weil Felgen und Beläge mit ölhaltigem Schmutz in Kontakt gekommen sind. Das greift die Beläge an, die einen klebrigen Film auf der Felge hinterlassen. Reinigen Sie Beläge und Felge einfach mit etwas Wasser und Spülmittel. Auch schlecht sitzende Bremsklötze können die Geräuschursache sein: Sie sollten so montiert sein, dass sie bei angezogener Bremse plan aufliegen. Im entspannten Modus sollte der Belag aber vorne einen Millimeter näher an der Felge stehen als hinten. Bei Scheibenbremsen ist die Problemlage etwas komplexer. Wenn Scheibenbremsen unangenehme Geräusche von sich geben, liegt das häufig daran, dass die Bremsbeläge verglast oder verschmutzt sind, verbogene, dreckige oder falsche Bremsscheiben gefahren werden oder Bremssättel- und Kolben schlecht ausgerichtet sind. Wer hier selbst Hand anlegen will, findet detaillierte Anleitungen im Internet. In jedem Falle sollten Sie aber die Herstellerangaben in den Montageanleitungen minutiös beachten und im Zweifelsfall eine Fachwerkstatt aufsuchen.
Nach oben