281644_michelin

Michelin – französische Qualitätsreifen für Rennrad, Mountainbike und Stadtrad

Dass man bei Michelin etwas von guten Reifen versteht, zeigt schon die lange Geschichte des 1889 gegründeten Traditionsherstellers. Tatsächlich sind Reifen und Schläuche von Michelin so konstruiert, dass sie Radfahrerinnen und Radfahrern bieten, was sie jeweils brauchen: Schnelligkeit, geringes Gewicht und geschmeidiges Rollverhalten auf dem Rennrad, Grip und Speed auf dem MTB und Stabilität und Pannensicherheit auf dem Trekkingrad. Um dieses Ziel zu erreichen und in Sachen Rollwiderstand, Laufruhe und Widerstandsfähigkeit immer auf der Höhe der Zeit zu sein, entwickelt Michelin die Karkassen, Zusammensetzungen, Profile und Laufflächen seiner Reifen laufend weiter. Das Ergebnis sind Faltreifen, Drahtreifen, Tubelessreifen und Schläuche, die performen, wann und wo immer es darauf ankommt.


Michelin Reifen

1 2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 2 von 2
Zuletzt angesehen

Michelin Fahrradreifen – Eine Erfolgsgeschichte im Bereich der Mobilität

Die Begründer von Michelin, André und Edouard Michelin, zwei Brüder aus dem südlichen Frankreich, legten 1889 den Grundstein für eine bedeutende Entwicklung in der Fortbewegung, von der wir noch heute profitieren. Alles begann mit einem bei Bikern bekannten Problem: eine Panne. Ein Radfahrer aus der gleichen Provinz wie André und Edouard wendete sich mit seinem platten Reifen an die Michelin-Fabrik. Nachdem Edouard Michelin die Reparatur vorgenommen hatte, wurde ihm klar, welches Potenzial Luftreifen boten. Der Reifen sollte jedoch so konzipiert sein, dass jeder Radfahrer eigenständig dazu in der Lage wäre, ihn bei Bedarf selbst zu reparieren. Zwei Jahre später, 1891, folgten dann die Idee und das Produkt: Die demontierbaren Michelin Fahrradreifen. In den darauffolgenden Jahren bereicherte Michelin auch die Auto- und Luftfahrtwege mit mehr Mobilität. Bis zum heutigen Tag repräsentiert der demontierbare Luftreifen den Vorgänger für jegliche Reifenform.

Den richtigen Michelin-Reifen finden

Du bist auf der Suche nach einem Michelin Fahrradreifen? Wie kann man die technischen Daten verstehen, um sicherzugehen, dass man, basierend auf Größe und Gewicht, das richtige Modell kauft? Die technischen Daten zu den Fahrradreifen liegen entweder als Millimeter- oder Zoll-Angabe vor. Bei den Millimeter-Angaben finden Sie zwei Zahlenwerte und einen Buchstaben. Der erste Wert bezeichnet den Durchschnitt des Gesamtreifens in Millimetern. Der zweite Wert steht für die Querschnittsgröße des Reifens. Der Buchstabe steht stellvertretend für die Größe der Felge. Die Zollwerte für die Michelin Fahrradreifen bestehen aus drei Zahlenangaben. Der erste Zollwert nennt den Gesamtdurchschnitt des Reifens. Die zweite Zahlenangabe ist das Ergebnis der Messung der Höhe des Reifens in Zoll. Die dritte und letzte Angabe ist die Zollmessung des Querschnitts des Reifens. Es reicht also, die Angaben, die beim Fahrradreifen vorliegen, mit den entsprechenden Werten des Fahrradrahmens abzugleichen. Zudem sollte der Reifen auch dem Bau des Fahrrads entsprechen. Rennradreifen von Michelin sind unter anderem die Modelle Michelin Dynamic Classics, Michelin Dynamic Sport, Michelin Power Road und die Modelle Pro4 Comp & Endurance. Natürlich bietet Michelin auch Reifen für alle anderen Fahrradtypen, etwa den Michelin Wild Rock für Mountainbikes oder den Michelin E-Wild für das E-Bike.

Montage eines Reifens: Was ist zu beachten?

Viele Radfahrerinnen und Radfahrer sind mit der Montage eines Fahrradreifens natürlich vertraut. Damit aber auch wirklich nichts schiefgeht, sind nachfolgend einige Tipps aufgelistet, die dir bei der Reifenmontage behilflich sein können. Montierst du beispielsweise ein Tubeless-System, benötigst du eine UST-Felge sowie einen Tubeless-Reifen. Vor der Montage empfiehlt es sich, das Felgenbett zu überprüfen und erst einmal zu reinigen. Dann bringst du das Ventil an der Felge an. Indem du die Felge und den Reifen anfeuchtest, lässt sich der Reifen besser am Tiefbett der Felge befestigen. Wenn der Reifen fest auf der Felge sitzt, kannst du ihn wie gehabt mit einer Luftpumpe aufpumpen. Achte besonders darauf, dass der Luftdruck im Reifen immer an dein Körpergewicht und deinen Fahrstil angepasst ist. Für die Montage eines klassischen Drahtreifens (Clincher) oder Faltreifens bei einem Mountainbike, Rennrad oder Trekkingbike benötigst du Felgenband, Reifenheber, Reifen, Pumpe & Schlauch. Zunächst befestigst du das Felgenband beginnend am Ventil. Greife zu einem Reifenheber, um das Felgenband zentriert anbringen zu können. Anschließend den Schlauch nur etwas aufpumpen, dann setzt du einen ersten Teil des Reifens in die Felge. Setze nun den ersten Teil des Schlauchs auch beginnend am Ventil ein. Gehe nun rundum, bis du wieder am Ventil angekommen bist und Schlauch und Reifen fest angebracht hast. Überprüfe anschließend noch einmal, ob es keine Einklemmstellen von Schlauch und Reifen gibt. Zum Schluss kannst du den Reifen aufpumpen, dabei ist jedoch zu überprüfen, dass Luftdruck und Platzierung des Reifens stimmen. Für den Fall, dass eine Reifen-Schlauch-Kombination verbaut wird, gibt es für jeden erwünschten Einsatzzweck den passenden Schlauch von Michelin. Ob direkt verbaut oder als Ersatzschlauch, Michelin-Produkte bieten genau den gewünschten Pannenschutz für jede Strecke und Tour.