Merkliste
Warenkorb
SUCHE IN BEREICHEN
MARKE
KATEGORIE
PRODUKTE
Andere suchten nach
Seite 1 von 17
26 Zoll lebt

26er are still alive

Bis vor ein paar Jahren war es noch das Maß der Dinge in Sachen Laufradgröße bei Mountainbikes: 26 Zoll. Seit 3-4 Saisons mag der Eindruck entstanden sein, die lange bewährte Bike-Größe sei abgeschrieben, nicht mehr zeitgemäß, gar nicht mehr erhältlich.

Nicht so bei uns. Wir geben die 26er-MTBs nicht auf und stehen deren Liebhabern zur Seite! Bei uns kriegst du nach wie vor 26"-MTBs und -Rahmen. Und vielleicht noch wichtiger: Wir halten natürlich auch für all die noch voll im Saft stehenden 26er alle nötigen Ersatzteile bereit. Denn: 26“ lebt noch!

Übrigens: Die größeren Räder haben nicht nur Vorzüge, auch wenn sich diese Meinung etabliert zu haben scheint. Mehr über Vor- und Nachteile der 3 Radgrößen erfährst du hier.
26er MTB 26 Zoll Laufräder 26 Zoll Gabeln 26 Zoll Rahmen

26" lebt noch

  • vorherige Seite
  • nächste Seite

Totgesagte leben länger

Früher war es so einfach: 26 Zoll war Einheitsgröße, als Mountainbiker musste man sich nur um die richtige Rahmengröße kümmern. Das ist vorbei, denn aktuell stehen gleich 3 Laufradgrößen zur Auswahl. Neben den 26er-Rädern sind MTBs heute auch in 27,5" und 29" erhältlich. Der überwiegende Teil der Hersteller setzt mittlerweile allerdings ausschließlich auf 27,5" und 29". Deshalb ist es beinahe schon zum geflügelten Wort geworden: 26er sterben aus. Ist das so? Jein. Auf lange Sicht könnte 27,5" die klassische Laufradgröße von 26" durchaus ersetzen. Bis dahin wird es aber noch etwas dauern. Zumal das vorerst auch nur für die Kompletträder gilt. Bei Rahmen,  Ersatzteilen,  Federgabeln und Laufrädern wird die Verfügbarkeit von 26"-Kompenenten auch zukünftig kein Problem darstellen. Zumindest bei uns nicht.

Die MTB-Laufradgrößen im Vergleich

Der Vorteil der größeren Räder liegt auf der Hand: bessere Fahreigenschaften im Gelände. Das Prinzip ist einfach: Ein größeres Rad ist aus mechanischer Sicht bei einer Unebenheit dem kleineren Rad überlegen, es rollt schlicht besser über Hindernisse, verspricht dem Fahrer mehr Komfort. Aufgrund der Euphorie über die neuen Größen könnte man meinen, dass die größeren Laufräder ausschließlich Vorteile aufweisen.

Aber die Geschichte ist hier eben noch nicht zu Ende. Mountainbikes mit 26"-Laufrädern sind in ihrem Fahrverhalten wendiger – eine Eigenschaft, die je nach Anforderung durchaus bedeutsam sein kann. Auch in Sachen Stabilität ist die kleinere Laufradgröße im Vorteil – sie sind einfach steifer. Und das natürlich bei weniger Gewicht. Denn das ist ja klar: Ein größeres Rad bedeutet mehr Gewicht. Das Mehr an Gewicht will auch erst mal bewegt werden – ein 26"-Laufrad ist leichter zu beschleunigen. Und das Gewicht eines Laufrades zählt ja bekanntermaßen doppelt – einerseits wegen des Gewichtes an sich, andererseits wegen der Rotationsenergie, die aufgebracht werden muss, um das Rad zu bewegen.

Es gibt also nicht nur Vorteile. Dennoch ist es sicherlich so, dass Fahrer, die nicht im Hochleistungsbereich unterwegs sind und für die Gewicht und Agilität nicht die Hauptaspekte sind, mit 27,5"- oder 29"-Rädern komfortabler fahren. Auch die veränderten Geometrien spielen dabei eine Rolle. Bei einem 29"-MTB ist der Abstand zwischen Tretlager und Hinterradachse größer, was das typische Abheben des Vorderrads minimiert und ein ruhigeres Verhalten des Rads bietet.

Und nun?

Über 29"-MTBs braucht man gar nicht mehr diskutieren, sie haben sich bereits etabliert und stellen einfach auch eine Bereicherung dar. Anders sieht es bei 27,5" aus. Die meisten Hersteller betreiben bereits die Ablösung von 26" auf 27,5". Die Größenangabe 27,5" weckt dabei den Eindruck, sie liege genau zwischen 26" und 29". Dem ist allerdings nicht so: Genau genommen liegt der tatsächliche Radumfang von 27,5"-Laufrädern näher an 26" als an 29", was bedeutet, dass der Unterschied gar nicht so groß ist. Man kann sich also durchaus über die Daseinsberechtigung der 27,5"-Größe unterhalten. Oder eben über 26". Klar ist aber, dass es eine der Größen braucht, denn selbst bei einer Körpergröße von 1,80 m fühlen sich viele Fahrer nicht wohl auf einem 29“-Mountainbike. Beides wird auf Dauer nicht nebeneinander bestehen, dafür sind sich die Größen einfach zu ähnlich. Und aktuell sieht es eher so aus, als seien die 26er fällig. Auch das gilt aber vorerst nur für Kompletträder. Ersatzteile und auch 26“-Rahmen, um sich ein 26"-MTB aufzubauen, wird es weiterhin geben. Dafür sorgen wir!
Nach oben